Tipps bei Verdauungsstörungen

Verdauungsstörungen können unterschiedliche Ursachen haben. Zu den häufigsten zählen eine ballaststoffarme und fettreiche Ernährung, ein Zuwenig an Wasser, Tee oder Säften, Stress oder auch zuviel Alkohol und Nikotin, sowie ein Zuviel von Zucker. verdauungsstoerungen Verstopfungen sind deshalb bei zahlreichen Menschen ein tägliches und leidiges Thema. Hier können unterschiedliche natürliche Zusätze eine wesentliche Erleichterung bringen. Eines der bekanntesten Mittel ist hier der Leinsamen, der täglich in Müsli oder auch Jogurt eingerührt werden kann. Weitere hilfreiche und unterstützende Mittel für eine regelmäßige Darmentleerung- und Reinigung sind Flohsamen, Zellulosederivate, Weizenkleie und Sennensfrüchte. Glaubersalz, Laktose und Bittersalz verflüssigen den Stuhlgang. Zudem gibt es eine Vielzahl an speziell zusammengestellte Pflanzenpräparaten, die unter anderem Aloe, Rhabarberwurzel oder Kreuzdornbeeren beinhalten. Ein Hauptaugenmerk fällt hierbei den Flohsamen zu, die nicht nur bei Verdauungsschwierigkeiten helfen, sondern im Besonderen auch Darmschlacken lösen können und damit zu einer sanften Darmreinigung beitragen. Auch unterschiedliche Tee- und Saftsorten helfen bei der Darmregulierung und Darmentgiftung. Hierzu zählt zum Beispiel der Brennnesseltee oder Sauerkraftsaft. Letzterer bietet den weiteren Vorteil, dass der Körper natürliches Vitamin C zugeführt bekommt. Heilmoore, seit Jahrtausende eine der stärksten natürlichen Substanzen aus der Erde, verhelfen ebenfalls zu einer wohltuenden Linderung bei Darmbeschwerden und unterstützen zudem die Darmregulierung.
Viele Tätigkeiten im Alltag werden als äußerst wichtig eingestuft. Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, sollte auch den Darm und seine Gesunderhaltung die Priorität "Wichtig" einräumen und sich in regelmäßigen Abständen um die Darmreinigung kümmern. Ein gestärktes Immunsystem und eine geregelte Verdauung sind der Lohn des Kümmerns um die eigene Gesundheit und helfen dabei lange fit und aktiv zu bleiben.